Die ewige Stadt und das Wasser – römische Brunnenanlagen des Barock (Online-Vortrag)

mit
Rainer Donandt, M. A.

Termin:
Freitag, 23. April 2021
16.00 bis 20.00 Uhr
Kostenbeitrag:
12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 8 Euro
Anmelden
Zurück

Der Glanz des imperialen Rom schien unter den Päpsten der Frühen Neuzeit in christlichem Gewande wiederzuerstehen. Ein Höhepunkt der urbanistischen Revitalisierung sind dabei die extravaganten Platzanlagen des Barockzeitalters, in deren Mittelpunkt meist aufwendige Brunnen stehen, deren verschwenderisch sprudelndes Trinkwasser immer noch antiken Leitungssystemen entstammt. Von der Piazza di Spagna mit der spielerisch versinkenden Barcaccia über die grandiose Piazza Navona mit Gianlorenzo Berninis triumphaler Inszenierung des Vierströmebrunnens bis zur weltberühmten Fontana di Trevi, die die Schaufassade eines Stadtpalastes in ein zerklüftetes Felsmassiv verwandelt, aus dem Okeanos mit seinem Gefolge heraustritt, während sich mit lautem Rauschen eine Kaskade in ein bühnenartig inszeniertes Becken ergießt: Natur und Kultur werden in den Monumenten zu ebenso sinnreichen wie sinnlichen Synthesen gebracht, deren gestalterische Raffinesse und ideellen Gehalt es zu entdecken gilt.

Der Online-Vortrag dauert ca. 1:15 Std. und ist zwischen 16 und 20 Uhr online verfügbar.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, stabile Internet-Verbindung. Abruf des Vortrags über die Videoplattform Vimeo mit dem in der Teilnahmebestätigung versendeten Link und Passwort.

Der Glanz des imperialen Rom schien unter den Päpsten der Frühen Neuzeit in christlichem Gewande wiederzuerstehen. Ein Höhepunkt der urbanistischen Revitalisierung sind dabei die extravaganten Platzanlagen des Barockzeitalters, in deren Mittelpunkt meist aufwendige Brunnen stehen, deren verschwenderisch sprudelndes Trinkwasser immer noch antiken Leitungssystemen entstammt. Von der Piazza di Spagna mit der spielerisch versinkenden Barcaccia über die grandiose Piazza Navona mit Gianlorenzo Berninis triumphaler Inszenierung des Vierströmebrunnens bis zur weltberühmten Fontana di Trevi, die die Schaufassade eines Stadtpalastes in ein zerklüftetes Felsmassiv verwandelt, aus dem Okeanos mit seinem Gefolge heraustritt, während sich mit lautem Rauschen eine Kaskade in ein bühnenartig inszeniertes Becken ergießt: Natur und Kultur werden in den Monumenten zu ebenso sinnreichen wie sinnlichen Synthesen gebracht, deren gestalterische Raffinesse und ideellen Gehalt es zu entdecken gilt.

Der Online-Vortrag dauert ca. 1:15 Std. und ist zwischen 16 und 20 Uhr online verfügbar.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, stabile Internet-Verbindung. Abruf des Vortrags über die Videoplattform Vimeo mit dem in der Teilnahmebestätigung versendeten Link und Passwort.

Rainer Donandt, M. A.
Rainer Donandt, M. A.
Rainer Donandt, Studium der Geschichte und Kunstgeschichte in Hamburg. Arbeitsschwerpunkte italienische Renaissance und Kunstgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Nach Lehraufträgen an den Universitäten Hamburg, Hamburg-Harburg und Lüneburg seit Sommer 2012 in Frankfurt am Main tätig.
Rainer Donandt, M. A.
Rainer Donandt, M. A.
Rainer Donandt, Studium der Geschichte und Kunstgeschichte in Hamburg. Arbeitsschwerpunkte italienische Renaissance und Kunstgeschichte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Nach Lehraufträgen an den Universitäten Hamburg, Hamburg-Harburg und Lüneburg seit Sommer 2012 in Frankfurt am Main tätig.