»Out of Space« – Interaktive Kunst seit den 1960er-Jahren (Online-Dialog)

mit
Ifee Tack, M. A., Jan Steinke, M. A., Florian Britsch, M. A.

Termin:
Dienstag, 22. Juni 2021
19.00 bis 20.15 Uhr
Kostenbeitrag:
12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 8 Euro
Anmelden
Zurück

Wo liegen die Grenzen der Kunst – und welche Rolle kommt dem Publikum zu? Lange bevor mit dem »Spatial Turn« Ende der 1980er-Jahre Räume als soziale Konstrukte und gesellschaftliche Ordnungen definiert wurden, untersuchten die amerikanischen Minimalisten mit reduzierter Formensprache die Interaktion von Raum, Objekt und Betrachter*innen. In den vergangenen 30 Jahren hat sich das Leben schließlich unaufhaltsam ins Digitale verlagert, was nicht nur den Raumbegriff noch einmal drastisch verändert, sondern auch der Kunst ganz neue Möglichkeiten eröffnet hat. Out of Space spannt den Bogen von den 1960er-Jahren bis zu aktuellen Arbeiten von Armin Keplinger (geb. 1982) und Manuel Rossner (geb. 1989), die es uns ermöglichen, uns mit VR- (Virtual-Reality) Brillen in einer virtuellen Erweiterung der Galerie der Gegenwart zu bewegen. Im Gespräch stellen Ifee Tack und Jan Steinke die Ausstellung vor.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, für die Seminare nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.

Wo liegen die Grenzen der Kunst – und welche Rolle kommt dem Publikum zu? Lange bevor mit dem »Spatial Turn« Ende der 1980er-Jahre Räume als soziale Konstrukte und gesellschaftliche Ordnungen definiert wurden, untersuchten die amerikanischen Minimalisten mit reduzierter Formensprache die Interaktion von Raum, Objekt und Betrachter*innen. In den vergangenen 30 Jahren hat sich das Leben schließlich unaufhaltsam ins Digitale verlagert, was nicht nur den Raumbegriff noch einmal drastisch verändert, sondern auch der Kunst ganz neue Möglichkeiten eröffnet hat. Out of Space spannt den Bogen von den 1960er-Jahren bis zu aktuellen Arbeiten von Armin Keplinger (geb. 1982) und Manuel Rossner (geb. 1989), die es uns ermöglichen, uns mit VR- (Virtual-Reality) Brillen in einer virtuellen Erweiterung der Galerie der Gegenwart zu bewegen. Im Gespräch stellen Ifee Tack und Jan Steinke die Ausstellung vor.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, für die Seminare nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.
Ifee Tack, M.  A.
Ifee Tack, M. A.
Ifee Tack ist Wissenschaftliche Volontärin an der Hamburger Kunsthalle und hat die Ausstellung gemeinsam mit Jan Steinke kuratiert.
Ifee Tack, M.  A.
Ifee Tack, M. A.
Ifee Tack ist Wissenschaftliche Volontärin an der Hamburger Kunsthalle und hat die Ausstellung gemeinsam mit Jan Steinke kuratiert.
Jan Steinke, M. A.
Jan Steinke, M. A.
Jan Steinke ist Wissenschaftlicher Volontär an der Hamburger Kunsthalle und hat die Ausstellung gemeinsam mit Ifee Tack kuratiert.
Jan Steinke, M. A.
Jan Steinke, M. A.
Jan Steinke ist Wissenschaftlicher Volontär an der Hamburger Kunsthalle und hat die Ausstellung gemeinsam mit Ifee Tack kuratiert.
Florian Britsch, M. A.
Florian Britsch, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Hamburg. Fachgebiete: Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Als Mitarbeiter der Freunde der Kunsthalle zuständig für das Veranstaltungsprogramm. Veröffentlichungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts; Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater / Theaterakademie Hamburg.
Florian Britsch, M. A.
Florian Britsch, M. A.
Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Hamburg. Fachgebiete: Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Als Mitarbeiter der Freunde der Kunsthalle zuständig für das Veranstaltungsprogramm. Veröffentlichungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts; Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater / Theaterakademie Hamburg.