Raffael – Meister der italienischen Hochrenaissance. Teil II: Die Stanzen im Vatikan (4-teilige Online-Seminarreihe)

mit
Dr. Alice Gudera

Termin:
Mittwoch, 14. Juli 2021
19.00 bis 20.15 Uhr
Kostenbeitrag:
12 Euro pro Termin, Studierende bis 30 Jahre 8 Euro (einzeln buchbar)
Zurück

Der kurz Raffael genannte, aus Urbino stammende Raffaello Sanzio (1483–1520) gehört neben Leonardo und Michelangelo zu den bedeutendsten Künstlern der italienischen Hochrenaissance. Der Erfolg des Genies schien schon in jungen Jahren grenzenlos. Einen Höhepunkt seines Schaffens erreichte er bereits im Alter von 25 Jahren, als er den Auftrag erhielt, die Privatgemächer Papst Julius II. im Vatikan, die »Stanza della Segnatura«, mit Wandmalereien zu versehen. Darunter gehört die Die Schule von Athen zweifelsfrei zu den bekanntesten Werken der europäischen Kunstgeschichte, jedoch äußert sich Raffaels Meisterschaft ebenso in den zahlreichen weiteren Fresken im vatikanischen Palast, in seinen Altären mit immer wieder eindringlich dargestellten Marienbildern sowie der von ihm ausgebildeten Auffassung des Porträts. Anlässlich der großen Ausstellung Raffael. Wirkung eines Genies in der Hamburger Kunsthalle wollen wir in unserer Seminarreihe das Werk Raffaels im Kontext seiner Zeit kennenlernen.

Die Zahl der Teilnehmenden ist bei dieser Live-Veranstaltung auf 20 Personen pro Termin begrenzt.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, für die Seminare nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.

Der kurz Raffael genannte, aus Urbino stammende Raffaello Sanzio (1483–1520) gehört neben Leonardo und Michelangelo zu den bedeutendsten Künstlern der italienischen Hochrenaissance. Der Erfolg des Genies schien schon in jungen Jahren grenzenlos. Einen Höhepunkt seines Schaffens erreichte er bereits im Alter von 25 Jahren, als er den Auftrag erhielt, die Privatgemächer Papst Julius II. im Vatikan, die »Stanza della Segnatura«, mit Wandmalereien zu versehen. Darunter gehört die Die Schule von Athen zweifelsfrei zu den bekanntesten Werken der europäischen Kunstgeschichte, jedoch äußert sich Raffaels Meisterschaft ebenso in den zahlreichen weiteren Fresken im vatikanischen Palast, in seinen Altären mit immer wieder eindringlich dargestellten Marienbildern sowie der von ihm ausgebildeten Auffassung des Porträts. Anlässlich der großen Ausstellung Raffael. Wirkung eines Genies in der Hamburger Kunsthalle wollen wir in unserer Seminarreihe das Werk Raffaels im Kontext seiner Zeit kennenlernen.

Die Zahl der Teilnehmenden ist bei dieser Live-Veranstaltung auf 20 Personen pro Termin begrenzt.

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, für die Seminare nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.

Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).
Dr.  Alice  Gudera
Dr. Alice Gudera
Studium der Kunstgeschichte und Anglistik in Bochum und Berlin, Promotion über ein Hauptwerk der mittelalterlichen Goldschmiedekunst. Mitarbeit an Ausstellungen, Publikationen über mittelalterliche Kunst sowie Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts. Freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Bremen und der Freunde der Kunsthalle (www.alicegudera.de).