Von Mischwesen: Fragment und Metamorphose in der Kunst der Moderne (Präsenz-Seminar)

mit
Dagmar Lott-Reschke, M. A.

Termin:
Donnerstag, 08. Juli 2021
17.00 bis 19.30 Uhr
Kostenbeitrag:
24 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Zurück

Die »Mischwesen« in der Kunst der 1950er-Jahre sind das Phänomen einer Zeitenwende. Sie sind bildnerische Zeichen einer Inkubationszeit zwischen Zerstörung und Wiederaufbau in der Folge des Zweiten Weltkriegs. Anders als es die 1945 historisch gesetzte »Stunde 0« vermuten lässt, brauchte es Jahrzehnte zur Verarbeitung des Geschehenen und zur Neubesinnung der europäischen Zivilisation. So treffen wir in der Ausstellung Von Mischwesen. Skulptur in der Moderne auf verschiedenartige hybride Wesen: jene, die durch Material und Fragmentierung auf eine versehrte Menschheit deuten, andere, die in biomorphen Stadien an den Neuanfang des Lebens und der Formen denken lassen. In unserem Seminar wollen wir den historischen Kontext erhellen und den Blick auf die spezifische Formensprache der Bildhauerinnen und Bildhauer dieser Zeit richten, die allerdings ohne die Malerei und die Errungenschaften der Klassischen Moderne nicht zu denken wäre. – Das Seminar findet im Veranstaltungsraum in der Galerie der Gegenwart statt.

Bitte beachten Sie: 

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist ein negativer Coronatest* oder der Impfnachweis über eine vollständige Impfung erforderlich; der jeweilige Nachweis muss vor Ort vorgezeigt werden.
Es gelten die allgemeinen Hygieneempfehlungen; bitte halten Sie mindestens 1,5 m Abstand zueinander. Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend.

(*PCR-Test: nicht älter als 48 Stunden, Schnelltest einer zugelassenen Testeinrichtung: nicht älter als 24 Stunden)

Die »Mischwesen« in der Kunst der 1950er-Jahre sind das Phänomen einer Zeitenwende. Sie sind bildnerische Zeichen einer Inkubationszeit zwischen Zerstörung und Wiederaufbau in der Folge des Zweiten Weltkriegs. Anders als es die 1945 historisch gesetzte »Stunde 0« vermuten lässt, brauchte es Jahrzehnte zur Verarbeitung des Geschehenen und zur Neubesinnung der europäischen Zivilisation. So treffen wir in der Ausstellung Von Mischwesen. Skulptur in der Moderne auf verschiedenartige hybride Wesen: jene, die durch Material und Fragmentierung auf eine versehrte Menschheit deuten, andere, die in biomorphen Stadien an den Neuanfang des Lebens und der Formen denken lassen. In unserem Seminar wollen wir den historischen Kontext erhellen und den Blick auf die spezifische Formensprache der Bildhauerinnen und Bildhauer dieser Zeit richten, die allerdings ohne die Malerei und die Errungenschaften der Klassischen Moderne nicht zu denken wäre. – Das Seminar findet im Veranstaltungsraum in der Galerie der Gegenwart statt.

Bitte beachten Sie: 

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist ein negativer Coronatest* oder der Impfnachweis über eine vollständige Impfung erforderlich; der jeweilige Nachweis muss vor Ort vorgezeigt werden.
Es gelten die allgemeinen Hygieneempfehlungen; bitte halten Sie mindestens 1,5 m Abstand zueinander. Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend.

(*PCR-Test: nicht älter als 48 Stunden, Schnelltest einer zugelassenen Testeinrichtung: nicht älter als 24 Stunden)

Dagmar Lott-Reschke, M. A.
Dagmar Lott-Reschke, M. A.
Präsenz-Seminar mit
Dagmar Lott-Reschke ist seit vielen Jahren freie Mitarbeiterin an der Hamburger Kunsthalle. Ihr Arbeitsschwerpunkt ist die Klassische Moderne. Sie hat an Ausstellungen mitgewirkt, Katalogbeiträge und Audioguides verfasst und in Führungen und Seminaren ihr Wissen weiter gegeben.
Dagmar Lott-Reschke, M. A.
Dagmar Lott-Reschke, M. A.
Präsenz-Seminar mit
Dagmar Lott-Reschke ist seit vielen Jahren freie Mitarbeiterin an der Hamburger Kunsthalle. Ihr Arbeitsschwerpunkt ist die Klassische Moderne. Sie hat an Ausstellungen mitgewirkt, Katalogbeiträge und Audioguides verfasst und in Führungen und Seminaren ihr Wissen weiter gegeben.