Zweimal Nolde in Hamburg - ein gemeinsamer Abend (Online-Dialog)

mit
Dr. Karin Schick

Termin:
Dienstag, 16. November 2021
19.00 bis 20.30 Uhr
Kostenbeitrag:
12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 8 Euro
Anmelden
Zurück

Noldes legendäre »Farbglut« und die vielbeschworene Unmittelbarkeit seiner Malerei sind nicht zuletzt Ergebnis eines systematischen Bruchs mit maltechnischen Konventionen. Eine entscheidende Etappe auf diesem Weg war die intensive Auseinandersetzung mit der nordischen Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts. So bieten die kommenden Ausstellungen in der Hamburger Kunsthalle und im Bucerius Kunst Forum eine gute Gelegenheit, nach den vornehmlich politischen Diskussionen der letzten Jahre nun den Blick auf Noldes Malerei und deren kunsthistorische wie kunsttechnologische Untersuchung zu lenken. Die Mitarbeiterinnen beider Häuser stellen die aktuellen Forschungsergebnisse vor und sprechen über die Perspektiven für den zukünftigen kuratorischen Umgang mit Nolde, aber auch mit der Klassischen Moderne insgesamt. 

Noldes legendäre »Farbglut« und die vielbeschworene Unmittelbarkeit seiner Malerei sind nicht zuletzt Ergebnis eines systematischen Bruchs mit maltechnischen Konventionen. Eine entscheidende Etappe auf diesem Weg war die intensive Auseinandersetzung mit der nordischen Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts. So bieten die kommenden Ausstellungen in der Hamburger Kunsthalle und im Bucerius Kunst Forum eine gute Gelegenheit, nach den vornehmlich politischen Diskussionen der letzten Jahre nun den Blick auf Noldes Malerei und deren kunsthistorische wie kunsttechnologische Untersuchung zu lenken. Die Mitarbeiterinnen beider Häuser stellen die aktuellen Forschungsergebnisse vor und sprechen über die Perspektiven für den zukünftigen kuratorischen Umgang mit Nolde, aber auch mit der Klassischen Moderne insgesamt. 

Dr.  Karin Schick
Dr. Karin Schick
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Germanistik in Tübingen und Boston. Von 1998 bis 2000 wissenschaftliche Assistentin an der Hamburger Kunsthalle, ab 2003 Kuratorin für die Klassische Moderne und das 19. Jahrhundert sowie stellvertretende Direktorin am Kunstmuseum Stuttgart. 2006 bis 2012 Direktorin des Kirchner Museum Davos; seit Dezember 2012 Kuratorin für die Klassische Moderne an der Hamburger Kunsthalle.
Dr.  Karin Schick
Dr. Karin Schick
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Germanistik in Tübingen und Boston. Von 1998 bis 2000 wissenschaftliche Assistentin an der Hamburger Kunsthalle, ab 2003 Kuratorin für die Klassische Moderne und das 19. Jahrhundert sowie stellvertretende Direktorin am Kunstmuseum Stuttgart. 2006 bis 2012 Direktorin des Kirchner Museum Davos; seit Dezember 2012 Kuratorin für die Klassische Moderne an der Hamburger Kunsthalle.