Klasse Gesellschaft. Alltag im Blick niederländischer Meister. Mit Lars Eidinger und Stefan Marx (Führung)

mit
Dr. Sandra Pisot

Termin:
Mittwoch, 23. Februar 2022
14.00 bis 17.30 Uhr
Kostenbeitrag:
26 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmelden
Zurück

In den Niederlanden des 17. Jahrhunderts erlebte im Zuge des wirtschaftlichen Aufstiegs und des Wandels von der Stände- zur Klassengesellschaft auch der Kunstmarkt eine enorme Blüte – für die Kunst begann ein wahrhaft »Goldenes Zeitalter«. Beliebt waren etwa die eleganten Interieurs und Alltagsszenen der Delfter Feinmaler um Johannes Vermeer und Pieter de Hooch. Aber auch die ironischen Schilderungen des bäuerlichen Milieus und »zügellosen« Treibens der einfachen Leute von Jan Steen oder David Teniers fanden ihre Abnehmer. Die Ausstellung Klasse Gesellschaft versammelt nun, ausgehend vom Bestand der Hamburger Kunsthalle, rund 180 herausragende Werke aus bedeutenden Museen, darunter allein zwanzig hochkarätige Bilder von Pieter de Hooch. Dabei treffen die altmeisterlichen Gemälde auf zeitgenössische Fotografien und Videoarbeiten von Lars Eidinger und typographische Bilder von Stefan Marx. Die Gegenüberstellung offenbart bisweilen verblüffende Parallelen, und man realisiert zugleich die ungebrochene Aktualität der Alten Meister.

In den Niederlanden des 17. Jahrhunderts erlebte im Zuge des wirtschaftlichen Aufstiegs und des Wandels von der Stände- zur Klassengesellschaft auch der Kunstmarkt eine enorme Blüte – für die Kunst begann ein wahrhaft »Goldenes Zeitalter«. Beliebt waren etwa die eleganten Interieurs und Alltagsszenen der Delfter Feinmaler um Johannes Vermeer und Pieter de Hooch. Aber auch die ironischen Schilderungen des bäuerlichen Milieus und »zügellosen« Treibens der einfachen Leute von Jan Steen oder David Teniers fanden ihre Abnehmer. Die Ausstellung Klasse Gesellschaft versammelt nun, ausgehend vom Bestand der Hamburger Kunsthalle, rund 180 herausragende Werke aus bedeutenden Museen, darunter allein zwanzig hochkarätige Bilder von Pieter de Hooch. Dabei treffen die altmeisterlichen Gemälde auf zeitgenössische Fotografien und Videoarbeiten von Lars Eidinger und typographische Bilder von Stefan Marx. Die Gegenüberstellung offenbart bisweilen verblüffende Parallelen, und man realisiert zugleich die ungebrochene Aktualität der Alten Meister.

Dr. Sandra Pisot
Dr. Sandra Pisot
Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Neueren und Neuesten Geschichte in Augsburg, Parma und Stuttgart. 2010 bis 2012 Volontariat an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, anschließend wissenschaftliche Mitarbeiterin an der dortigen Gemäldegalerie Alte Meister. 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bucerius Kunst Forum; seit Anfang Februar 2014 Kuratorin für die Alten Meister an der Hamburger Kunsthalle.
Dr. Sandra Pisot
Dr. Sandra Pisot
Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Neueren und Neuesten Geschichte in Augsburg, Parma und Stuttgart. 2010 bis 2012 Volontariat an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, anschließend wissenschaftliche Mitarbeiterin an der dortigen Gemäldegalerie Alte Meister. 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bucerius Kunst Forum; seit Anfang Februar 2014 Kuratorin für die Alten Meister an der Hamburger Kunsthalle.