Grenzgänge – die vergessene Moderne, Teil IV: Louise Rösler und Walter Kröhnke (Online-Seminar)

mit
Dr. Gabriele Himmelmann

Termin:
Mittwoch, 01. Juni 2022
17.00 bis 18.15 Uhr
Kostenbeitrag:
12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 8 Euro
Zurück

Die Kunst in Deutschland hat zwischen den Weltkriegen eine Fülle von gewichtigen Positionen hervorgebracht – nicht alle haben jedoch die Zeitläufte überdauert. Wir setzen unsere Betrachtungen einer vergessenen Moderne fort mit dem Künstlerpaar Walter Kröhnke (1903–1944) und Louise Rösler (1907–1993). Während des Studiums bei Karl Hofer in Berlin begegneten sie ihrem Kommilitonen Ernst Wilhelm Nay; eine lebenslange Freundschaft schloss sich an. Den sich hoffnungsvoll entwickelnden Karrieren von Rösler und Kröhnke setzten Nationalsozialismus und Krieg ein Ende. Walter Kröhnke kam als Soldat in Russland ums Leben; Louise Rösler setzte nach 1945 trotz aller Einschränkungen ihre moderne Bildsprache konsequent fort. Anders als Nay gelang ihr der internationale Durchbruch jedoch nicht.

Die Kunst in Deutschland hat zwischen den Weltkriegen eine Fülle von gewichtigen Positionen hervorgebracht – nicht alle haben jedoch die Zeitläufte überdauert. Wir setzen unsere Betrachtungen einer vergessenen Moderne fort mit dem Künstlerpaar Walter Kröhnke (1903–1944) und Louise Rösler (1907–1993). Während des Studiums bei Karl Hofer in Berlin begegneten sie ihrem Kommilitonen Ernst Wilhelm Nay; eine lebenslange Freundschaft schloss sich an. Den sich hoffnungsvoll entwickelnden Karrieren von Rösler und Kröhnke setzten Nationalsozialismus und Krieg ein Ende. Walter Kröhnke kam als Soldat in Russland ums Leben; Louise Rösler setzte nach 1945 trotz aller Einschränkungen ihre moderne Bildsprache konsequent fort. Anders als Nay gelang ihr der internationale Durchbruch jedoch nicht.

Dr. Gabriele Himmelmann
Dr. Gabriele Himmelmann
Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaften; seit Jahren freiberuflich in der Erwachsenenbildung tätig, u. a. regelmäßig für die Freunde der Kunsthalle. Außerdem Lehrbeauftragte für Kunstgeschichte am Zentrum für Weiterbildung (ZFW) der Universität Hamburg sowie an der TU Hamburg-Harburg.
Dr. Gabriele Himmelmann
Dr. Gabriele Himmelmann
Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaften; seit Jahren freiberuflich in der Erwachsenenbildung tätig, u. a. regelmäßig für die Freunde der Kunsthalle. Außerdem Lehrbeauftragte für Kunstgeschichte am Zentrum für Weiterbildung (ZFW) der Universität Hamburg sowie an der TU Hamburg-Harburg.