Im Schatten des Anthropozäns. C. D. Friedrich, die christliche Religion und eine neue Romantik? (Online-Vortrag)

mit

Termin:
Mittwoch, 06. März 2024
19.00 bis 20.15 Uhr
Kostenbeitrag:
12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 8 Euro
Anmelden
Zurück

In Kooperation mit der Katholischen Akademie Hamburg

Die mentalitätsgeschichtlichen Grundlagen der ökologischen Krise werden in den Geisteswissenschaften ebenso breit diskutiert wie ihre Rückwirkungen auf Theorie und Praxis: Hat ein einseitiger Anthropozentrismus dazu beigetragen, die gegenwärtige Situation herbeizuführen? Und wie könnte ihr angemessen begegnet werden? Solche Fragen werden seit einigen Jahrzehnten auch zunehmend an das Christentum gerichtet, das mit verschiedenen theologischen Motiven eine Sonderstellung des Menschen in der Welt befördert hat. In Auseinandersetzung mit Gemälden von Caspar David Friedrich erkundet der Vortrag, welche Möglichkeiten das Christentum bietet, den Menschen zur gesamten Schöpfung in ein Verhältnis zu setzen. Braucht es eine neue Romantik, um der ökologischen Krise zu begegnen?

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.

In Kooperation mit der Katholischen Akademie Hamburg

Die mentalitätsgeschichtlichen Grundlagen der ökologischen Krise werden in den Geisteswissenschaften ebenso breit diskutiert wie ihre Rückwirkungen auf Theorie und Praxis: Hat ein einseitiger Anthropozentrismus dazu beigetragen, die gegenwärtige Situation herbeizuführen? Und wie könnte ihr angemessen begegnet werden? Solche Fragen werden seit einigen Jahrzehnten auch zunehmend an das Christentum gerichtet, das mit verschiedenen theologischen Motiven eine Sonderstellung des Menschen in der Welt befördert hat. In Auseinandersetzung mit Gemälden von Caspar David Friedrich erkundet der Vortrag, welche Möglichkeiten das Christentum bietet, den Menschen zur gesamten Schöpfung in ein Verhältnis zu setzen. Braucht es eine neue Romantik, um der ökologischen Krise zu begegnen?

Voraussetzungen zur Teilnahme: Computer /Tablet mit Audioausgang bzw. Lautsprecher, nach Möglichkeit zusätzlich mit Kamera; stabile Internet-Verbindung. Zugang über das Videokonferenzprogramm Zoom (Browser oder Installation) mit dem in der Anmeldebestätigung versendeten Konferenzcode. Einwahl 10 Minuten vor Beginn der Veranstaltung unter Angabe des Namens oder eines eindeutigen Kürzels.