Toggle Menu

Anton Corbijn. The Living and the Dead


22. November 2018 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)
abgesagt

Hautnah, pur, verletzlich – so hatte man Stars bislang nicht gesehen. Der niederländische Fotograf Anton Corbijn (geb. 1955) zeigt scheinbar das ungeschminkte Wesen von Musikern jenseits des Glamours und wurde damit selbst weltberühmt. Seine außergewöhnlichen Porträts, etwa von Tom Waits, David Bowie und Mick Jagger, U2, Depeche Mode und Joy Division, haben das Image der Künstler maßgeblich geprägt. Preisgekrönt wurde auch sein Film „Control“ (2007) über den Joy-Division-Sänger Ian Curtis – und mit „A Most Wanted Man“ (2014) setzte er dem kurz danach verstorbenen Philip Seymour Hoffman ein Denkmal.

Weniger bekannt hingegen sind seine freien Arbeiten. In „a.somebody“ schlüpft er selbst in die Rollen von Stars und lässt sich von seinem Assistenten ablichten. Verklidet als Bob Marley, John Lennon, Frank Zappa, Janis Joplin oder George Harrison in der ländlichen Umgebung seines Geburtsortes Strijen, befragt er nicht nur seine Leidenschaft für die Musikwelt, sondern auch das Leben nach dem Tod, das den Pastorensohn seit seiner Kindheit begleitet.

„The Living and the Dead“ im Bucerius Kunst Forum stellt nun den weltberühmten Musikerporträts diese privaten, freien Arbeiten gegenüber, darunter auch die frühe Serie „Cemeteries“ (1982-83), für die er Grabmonumente und lebensgroße Skulpturen fotografierte. Olaf Pascheit, selbst Fotograf und Kunsthistoriker, wird uns mit großer Sachkenntnis durch die umfassende Retrospektive führen.

FÜHRUNG Anton Corbijn. The Living and the Dead
LEITUNG Olaf Pascheit
TERMIN Donnerstag, 22. November 2018, 19 bis 20.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 18 Euro inkl. Eintritt ins Bucerius Kunst Forum, Studierende bis 30 Jahre 15 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich