Toggle Menu

Philippe Vandenberg. Kamikaze

Kuratorenführung mit Dr. Brigitte Kölle
07. Februar 2019 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)

Dicke Farbpasten, aufgekratzte Bildflächen, aufgewühlte Pinselhiebe: Das Werk Philippe Vandenbergs (1952–2009) erzählt von existenziellen Erfahrungen. Nicht umsonst erinnert es an die gestische Malerei der 1950er Jahre, die als Reaktion auf die Kriegserfahrungen erschütternde, buchstäblich unter die Haut gehende Ausdrucksformen suchte.

Seine Bilder erzählen von der dunklen Seite des Menschen, von Hass und Gewalt, aber auch von zwischenmenschlicher Nähe und Teilhabe. Immer ist die Kunst des Belgiers dabei geprägt von einer enormen Intensität, die verstörend und anregend zugleich ist. „You have to stay mobile – absolutely mobile“: „Beweglich bleiben“ lautete die zentrale Forderung des Künstlers, dessen Bildfindungen von einer großen Bandbreite zeugen: Frühe figurative Kompositionen werden von expressionistischen abgelöst, monochrome und geometrisch-abstrakte Übermalungen folgen auf graffiti-ähnliche Werke. Literatur und Kunstgeschichte, Mythen und Sagen, aber auch das aktuelle Weltgeschehen finden Eingang in Vandenbergs Kunst.

Mit dieser ersten großen Retrospektive in Deutschland setzt die Kunsthalle ihre Reihe künstlerischer Neuentdeckungen fort. Etwa 80 Gemälde und über 120 Zeichnungen und Druckgraphiken, größtenteils aus dem Nachlass des Künstlers und vielfach zum ersten Mal öffentlich gezeigt, laden zur Entdeckung eines Œuvres ein, das in seiner Vielschichtigkeit und Radikalität seinesgleichen sucht.

Die Kuratorin Brigitte Kölle stellt den Künstler und seine Arbeiten vor.

KURATORENFÜHRUNG Philippe Vandenberg. Kamikaze
LEITUNG Dr. Brigitte Kölle
TERMIN Donnerstag, 7. Februar 2019, 19 bis 20.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 9 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr.  Brigitte  Kölle
Dr. Brigitte Kölle
Studium der Kultur- und Museumswissenschaften in Hildesheim und New York. Kuratorin an internationalen Ausstellungshäusern, u. a. Institute of Visual Arts, Milwaukee; P.S 1, New York; Sammlung Froehlich, Stuttgart; Portikus, Frankfurt am Main; Kunsthalle Wien; Kunstsammlung K21, Düsseldorf. Seit Mai 2011 an der Hamburger Kunsthalle; Leitung der Galerie der Gegenwart für Malerei und Skulptur.