Toggle Menu

Glaube – Liebe – Hoffnung: Paul Thek in der Hamburger Kunsthalle

Kunststück mit Dr. des. Veronika Schöne
07. November 2019 (18.30 Uhr - 19.30 Uhr)

Paul Thek (1933-1988) ist der Inbegriff dessen, was man einen „artist’s artist“ nennt, einen Künstler, der die Künstlerkollegen beeindruckt und beeinflusst hat, aber von der Kunstgeschichte übersehen wurde. Es war seine legendäre Installation „Ark, Pyramid“ auf der documenta 5 von Harald Szeemann, die bei Künstlern und Kollegen tiefe Spuren hinterlassen hat; doch werden sie erst in den letzten 15 Jahren langsam für eine breitere Öffentlichkeit sichtbar.

Wesentlich beteiligt an dieser Wiederentdeckung war der Sammler Harald Falckenberg, der in seinen Räumen in Harburg 2008 eine große, grundlegende Retrospektive gezeigt hat. Auf seine Vermittlung hin hat die Hamburger Kunsthalle 2017 vier Werke Theks aus den späten 1960er und den frühen 1970er Jahren, der Hochzeit seines Schaffens, geschenkt bekommen: A Station of the Cross von 1972, die einzige vollständig erhaltene Rauminstallation, Dove – Procession von 1968, Chair – Procession (Chair with Meat Piece) von 1968 und Hand – Technological Reliquaries von 1966/67 sind stark von seinem Katholizismus geprägt, an dem sich der Sohn einer Irin und eines Deutschen zeitlebens heftig abgearbeitet hat.

„Glaube – Liebe – Hoffnung“ lautet daher auch der Titel, unter dem die Werke nun in einem eigenen Raum präsentiert werden. Thek amalgamiert eine minimalistische Formensprache mit existenzieller Body Art und exzessiven, materialreichen Installationen – alle drei Strömungen der Zeit, die er in vollkommen unorthodoxer Weise miteinander verbindet und damit eine herausragende und sehr eigenständige Position einnimmt, die wir beim nächsten Kunststück mit Veronika Schöne erkunden wollen.

KUNSTSTÜCK Glaube – Liebe – Hoffnung: Paul Thek in der Hamburger Kunsthalle
LEITUNG Veronika Schöne
TERMIN 7. November 2019, 18.30 bis 19.30 Uhr (alternativ: 5. November, 15 bis 16 Uhr)
ORT Galerie der Gegenwart
TREFFPUNKT vor dem Museumsshop der Freunde
KOSTENBEITRAG 5 Euro, keine Anmeldung erforderlich, Nichtmitglieder zahlen zusätzlich den Eintritt in die Kunsthalle

Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, ADVANCED und seit August 2019 für die neue Programmsparte @ART. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.