Toggle Menu

UNFINISHED STORIES. Kunstgeschichte seit den 1960er-Jahren bis heute

Seminar in der Sammlung mit Dr. des. Veronika Schöne
25. Januar 2020 - 22. Februar 2020 (10.30 Uhr - 14.00 Uhr)
ausgebucht

Man kann die Kunstgeschichte seit den 1960er-Jahren auf verschiedene Weisen erzählen: als Gattungsgeschichte, als Materialgeschichte, als Geschichte des Körpers. Fast alles gerät in Bewegung. Die Kunst wird komplex, ja, kompliziert. Die Idee wird wichtiger als die Ausführung, der Betrachter wichtiger als der Künstler. Die Kategorien von Kunstwerk und Künstler werden infrage gestellt, Gattungsgrenzen bewusst gesprengt, Museum und Atelier verlassen. Die Fundamente unseres Kunstverständnisses geraten ins Wanken.

Angesichts dieser intellektuellen Herausforderungen nehmen wir die Inhalte häufig nicht mehr wahr. Dabei denken die Künstler ja nicht nur über ihr eigenes Tun nach und bewegen sich nicht nur auf der Metaebene. Sie  schöpfen aus Erfahrungen und Erlebnissen und machen sie für den Betrachter nachvollziehbar und anschaulich.

Beides, die intellektuellen Darstellungsfragen und inhaltlichen Deutungsebenen, verbindet die aktuelle, von Brigitte Kölle kuratierte Sammlungspräsentation im Sockelgeschoss. UNFINISHED STORIES erzählt in 14 Kapiteln von „Zwischenmenschlichem“ und „Familienbanden“, erkundet die Felder von „Freiheit und Gewalt“ und die „Grenzen der Macht“. Ebenso nimmt sie formale Aspekte wie die „Poesie der Reduktion“ sowie „Materialisierung und Dematerialisierung“ in den Blick und streift die großen theoretischen Fragen der Kunst, die seit den 1960er-Jahren neu verhandelt wurden.

Heraus kommt keine intellektuelle Verstiegenheit, sondern ein großes Vergnügen am Fabulieren: Das erzählerische Potential der Kunst steht im Zentrum der neuen Sammlungspräsentation. Veronika Schöne wird zusammen mit den beiden Leiterinnen der Galerie der Gegenwart, Brigitte Kölle und Petra Roettig, in drei Sitzungen eine anschauliche Geschichte der Kunst seit 1960 entfalten.




SEMINAR UNFINISHED STORIES. Kunstgeschichte seit den 1960er-Jahren bis heute
LEITUNG Veronika Schöne, weitere Dozentinnen: Petra Roettig, Brigitte Kölle'
TERMINE
Samstag, 25. Januar 2020; Samstag, 8. Februar 2020; Samstag, 22. Februar 2020, jeweils 10.30 bis 14 Uhr (nicht einzeln buchbar)
ORT Galerie der Gegenwart
KOSTENBEITRAG 84 Euro, Studierende bis 30 Jahre 68 Euro, Nichtmitglieder zahlen zusätzlich 10 Euro sowie den Eintritt in die Hamburger Kunsthalle.

Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, ADVANCED und seit August 2019 für die neue Programmsparte @ART. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.