Toggle Menu

Kirchenbau der Moderne in Hamburg, Teil I: Maria Grün in Blankenese

Führung mit Dipl.-Ing. Sabine Kock
23. März 2019 (15.00 Uhr - 17.00 Uhr)

100 Jahre Bauhaus – das Jubiläumsjahr ist Anlass, den Einfluss der Schule zu beleuchten und ihre Wirkungsmacht bis heute zu verfolgen. Der architektonische Paradigmenwechsel des Neuen Bauens findet dabei in sämtlichen Bauaufgaben seinen Ausdruck. Für uns wird er Ausgangspunkt einer Reise durch den modernen Kirchenbau in Hamburg. Raum und Licht, Material und Form, Liturgie und Bewegung sind die zentralen Aspekte unserer Erkundungen.

Mit der Stapelung einfacher Quader, der pulsierenden Farbigkeit der Innenräume und dem markanten Leuchtendesign zeugt die Bugenhagenkirche in Barmbek noch heute von den Einflüssen des Bauhauses auf die Architektur. Wie aber fügt sich die von ihrem Anspruch her allgemeingültige Entwurfshaltung der Moderne in einen spezifischen Stadtraum? Und wie erklärt sich die monumentale Erscheinung dieser Stadtteilkirche? Wir ergründen die Antworten, die der Architekt Emil Heynen (1877–1946) im Jahr 1929 auf die zeitgenössische Forderung nach einer Erneuerung des Kirchenbaus suchte.

Der österreichische Architekt Clemens Holzmeister (1886–1983) schuf mit der Kirche Maria Grün in Blankenese 1930 fast zeitgleich einen anderen, nicht weniger interessanten Kirchenbau. Welche Motive verfolgte Holzmeister, indem er die Ideale des modernen Bauens auf die Gestaltung des Kirchenraums übertrug? Welche Variationen liegen in der Sachlichkeit einer Formensprache und warum sind Mauerwerksverbände nicht nur reine Baukonstruktion? Ein neuer Blick auf schlichte Formen verschafft uns Möglichkeiten einer sensibleren Betrachtung.

LEITUNG Dipl.-Ing. Sabine Kock
TERMIN Samstag, 23. März 2019, 15 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 18 Euro, Studierende bis 30 Jahre 15 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro
Anmeldung erforderlich

Dipl.-Ing. Sabine Kock
Dipl.-Ing. Sabine Kock
Studium der Architektur; freiberufliche Tätigkeit als Dipl.-Ing. Architektur; Veranstaltungsangebote zur Architektur und zum Städtebau für die Freunde der Kunsthalle e. V. und die Hamburgische Architektenkammer; langjährige Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Studiendekanin an der AMD Akademie Mode & Design, Fachbereich Design der Hochschule Fresenius in Hamburg. Mitglied des Kuratoriums der internationalen Künstlerinnenstiftung „Die Höge“; seit März 2019 Co-Leiterin des Hamburgischen Architekturarchivs.