Toggle Menu
#2990

Hamburg und die Sezession. Vom Museum für Kunst und Gewerbe zum Hamburger Stadtpark

Exkursion mit Dr. Silke Reuther und Dr. Gabriele Himmelmann
16. August 2019 (10.30 Uhr - 16.30 Uhr)
Wir bieten diese Exkursion alternativ auch am 6.9.2019 an.

Im ersten Nachkriegssommer 1919 hatten sich 33 Künstlerinnen und Künstler zusammengeschlossen, um in der Tradition von Kunst- und Künstlerverein Hamburgs Kunstleben aktiv mitzugestalten. Nicht zuletzt durch vielfältige öffentliche Förderung konnte die Hamburgische Sezession das Stadtbild in der Folge tatsächlich maßgeblich prägen. Zum Auftakt unserer Exkursion besuchen wir die Ausstellung „’Ein lebendiges Museum …’ Max Sauerlandt und die Hamburgische Sezession“ im Museum für Kunst und Gewerbe. Sauerlandt, der im Jahr der Sezessionsgründung sein Amt als Museumsdirektor antrat, unterstützte als leidenschaftlicher Verfechter der Moderne die Künstlerinnen und Künstler der Vereinigung durch Ankäufe und Ausstellungen.

Zweite Station ist die Grundbuchhalle im Ziviljustizgebäude. Der 1927-30 errichtete Backsteinbau von Fritz Schumacher, der demonstrative Distanz zum historistischen Altbau wahrt, beherbergt in der zentralen Oberlichthalle einen Keramikbrunnen von Richard Kuöhl, auch er war als Bildhauer Mitglied der Sezession.

Schumacher vermittelte nicht nur Aufträge zur Bauplastik und zu Wandgemälden, sondern beteiligte die Künstler der Sezession auch am Skulpturenprogramm des von ihm konzipierten Hamburger Stadtparks, unserer letzten Station. Bereits Alfred Lichtwark hatte angeregt, den Park mit Skulpturenschmuck in eine Einheit von Architektur, Kunst und Gartengestaltung zu verwandeln; in den 1920er-Jahren konnte dieses Vorhaben realisiert werden. Nicht alle Kunstwerke sind erhalten geblieben – die Nationalsozialisten hatten die Arbeiten der Sezessionskünstler beschlagnahmt und entfernt. Viele dieser Werke sind heute sind jedoch wieder zu sehen oder durch Repliken ersetzt. Neben Richard Haizmanns Wasserspeier zählen die Tierfiguren von Hans Martin Ruwoldt zu den Höhepunkten der Parklandschaft.

LEITUNG Dr. Gabriele Himmelmann, Dr. Silke Reuther
TERMIN Freitag, 16. August 2019, 10.30 bis 16.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 42 Euro inkl. Eintritt ins Museum für Kunst und Gewerbe, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr. Gabriele Himmelmann
Dr. Gabriele Himmelmann
Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaften; seit Jahren freiberuflich in der Erwachsenenbildung tätig, u. a. regelmäßig für die Freunde der Kunsthalle. Außerdem Lehrbeauftragte für Kunstgeschichte am Institute of Design, der Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Hamburg sowie an der TU Hamburg-Harburg.
Dr. Silke Reuther
Dr. Silke Reuther
Studium der Kunstgeschichte in Hamburg und Marburg. Freiberufliche Kunsthistorikerin und Autorin; Lehrbeauftrage an der Universität Hamburg. Seit 2010 Provenienzforschung am Museum für Kunst und Gewerbe.