Toggle Menu

Die Kunst der Bilderzählung in der Hamburger Kunsthalle

Seminar mit Dr. Gabriele Himmelmann
20. März 2018 (13.00 Uhr - 17.00 Uhr)
ausgebucht
Wir bieten dieses Seminar alternativ auch am 7.3.2018 an.

Über Jahrhunderte nahm die Historienmalerei den obersten Rang in der akademischen Gattungshierarchie ein. Für eine bürgerliche Sammlung wie diejenige der Hamburger Kunsthalle hat sie indes eine untergeordnete Bedeutung – Bilder vom Triumph und Tod des Helden, von Überhöhung und Verklärung bedeutsamer geschichtlicher Augenblicke sucht man über weite Strecken vergebens.

Sehr wohl finden sich aber bedeutende Bespiele christlicher und mythologischer Historie – und darüber hinaus zahlreiche Darstellungen, in denen historische Ereignisse auf „unklassische“ Weise erzählt werden. Von den Bildtafeln des Mittelalters führt uns unser Weg durch die Sammlung der Kunsthalle zu den mythologischen Szenen und literarischen Bilderzählungen des 17., 18. und frühen 19. Jahrhunderts mit Werken von Claude Lorrain, François Lemoyne, Johann Heinrich Füssli, François Gérard und anderen. Adolph Menzels „Aufbahrung der Märzgefallenen“ und seine Darstellung Friedrichs des Großen in Lissa stehen für den Versuch, mit genuin malerischen Mitteln Geschichte zu erzählen. Neben solchen Werken, die an die Tradition des Historienbildes anschließen, sie aber zugleich verändern und unterlaufen, hat das 19. Jahrhundert, das „Jahrhundert des Historienbildes“, auch konservative Varianten der Gattung hervorgebracht – dazu gehören Werke von Ary Scheffer und Jean-Léon Gérôme.

Schließlich wollen wir die Transformation der klassischen Bilderzählung bis in die zeitgenössische Kunst verfolgen, weshalb wir unseren Rundgang mit einigen Werken in der Galerie der Gegenwart beschließen.

Das Seminar findet in der Sammlung statt.

LEITUNG Dr. Gabriele Himmelmann
TERMIN Dienstag, 20. März 2018, 13 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. Gabriele Himmelmann
Dr. Gabriele Himmelmann
Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaften; seit Jahren freiberuflich in der Erwachsenenbildung tätig, u. a. regelmäßig für die Freunde der Kunsthalle. Außerdem Lehrbeauftragte für Kunstgeschichte am Institute of Design, der Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Hamburg sowie an der TU Hamburg-Harburg.