Toggle Menu
#3055

Goya, Fragonard, Tiepolo. Die Freiheit der Malerei. Seminar zur Ausstellung

Kuratorinnenseminar mit Dr. Sandra Pisot
21. Februar 2020 (14.00 Uhr - 17.00 Uhr)
ausgebucht
Wir bieten dieses Seminar zusätzlich auch am 27.3.2020 an.

Die zumeist düsteren, abgründigen Motive Francisco de Goyas (1746–1828), die prononciert vorgetragene Individualität Jean-Honoré Fragonards (1732–1806), aber auch die demonstrative, alle Zweifel souverän überspielende Lässigkeit in der Malerei Giovanni Battista Tiepolos (1696–1770): Bei näherem Hinsehen sind dies verschiedene Facetten einer Bildwelt im Wandel. 

Das 18. Jahrhundert war eine Blüte- und Umbruchszeit der europäischen Kunst, und alle drei Künstler – ebenso wie Tiepolos ältester Sohn Giovanni Domenico (1727–1804) – reagierten mit ihrem Schaffen auf die politischen, weltanschaulichen und gesellschaftlichen Veränderungen am Vorabend der Französischen Revolution. Auf unterschiedlichen Ebenen eroberten sie der Kunst neue Möglichkeiten: Erstmals wurden die überkommenen Institutionen radikal infrage gestellt, erwies sich die traditionelle Hierarchie der Gattungen und Genres als hinfällig. Der unkonventionelle Umgang mit den Figuren im Bild, ein ungewöhnliches Kolorit sowie eine offene, skizzenhafte Pinselschrift stehen anschaulich für eine neue „Freiheit der Malerei“.

Die Ausstellung verdeutlicht diesen Wandel in eindringlichen Bildern und zeichnet anhand der ausgewählten Künstler die grundsätzlichen Veränderungen nach, mit denen in den Zentren Venedig, Paris und Madrid wesentliche Grundlagen der Moderne erarbeitet wurden. Mit „Goya, Fragonard, Tiepolo. Die Freiheit der Malerei“ widmet die Kunsthalle erneut einem Kapitel der folgenreichsten Epochen der europäischen Kunstgeschichte eine umfassende Schau. Gleichzeitig setzt die Präsentation mit rund 100 Gemälden und Graphiken den Schlusspunkt des Jubiläumsjahres 2019.

Sandra Pisot, Kuratorin und Leiterin der Sammlung Alte Meister an der Hamburger Kunsthalle, stellt das Projekt ausführlich vor. Das Seminar findet in der Ausstellung statt.

LEITUNG Dr. Sandra Pisot
TERMIN Freitag, 21. Februar 2020, 14 bis 17 Uhr
KOSTENBEITRAG 22 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 3 Euro (zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich

Dr. Sandra Pisot
Dr. Sandra Pisot
Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Neueren und Neuesten Geschichte in Augsburg, Parma und Stuttgart. 2010 bis 2012 Volontariat an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, anschließend wissenschaftliche Mitarbeiterin an der dortigen Gemäldegalerie Alte Meister. 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bucerius Kunst Forum; seit Anfang Februar 2014 Kuratorin für die Alten Meister an der Hamburger Kunsthalle.