Toggle Menu

„Anschlag auf die Wirklichkeit“: Die „Buch Handlung Welt“ von Hilka Nordhausen


08. November 2018 (19.00 Uhr - 20.30 Uhr)

„Buch Handlung Welt“ war Programm, nicht nur Name des von Hilka Nordhausen (1949–1993) geführten Aktionsortes in der Marktstraße im Hamburger Karolinenviertel. Hier konnte man alles finden, was damals relevant war, die aktuellsten Diskurse, die neuesten Publikationen aus den entlegensten Verlagen: Künstlerbücher und Hinterhofgazetten, Autorendrucke und Selbstverlegtes – Theoretisches zur Avantgarde und Subkultur, aber auch viel Praktisches aus Kunst und Literatur.

Der Ort war aber noch viel mehr. Denn nach den für viele gescheiterten Versuchen der 1968er-Generation, die Welt wirklich zu verbessern, war die Alternative nicht der Protest, sondern das Handeln, Machen, Kommunizieren. Zahlreiche Lesungen wurden abgehalten, Filmabende veranstaltet, Performances aufgeführt. Und jeden Monat ein großes Wandbild geschaffen. „Anschlag auf die Wirklichkeit“ nannte Nordhausen diese Mischung aus Theorie und Praxis, aus Kultur und Kommunikation.

Die „Buch Handlung Welt“ wurde zu einem kulturellen Epizentrum im Sanierungsgebiet Karoviertel. Im Spannungsfeld einer traditionell agierenden Kunsthalle, eines Kunstvereins, der sich zunehmend gesellschafts- und kunstpolitisch engagierte, und einer Hochschule für Bildende Künste mit prominenten Lehrenden wie Joseph Beuys, Sigmar Polke und Franz Erhard Walther, entwickelte sich hier ein regelrechtes Biotop: Die „Buch Handlung Welt“, der Plattenladen „Rip Off“ und die „Marktstube“ waren Treffpunkte für Schriftsteller und Musiker, Künstler und Kreative.

Ulrich Dörrie und Bettina Sefkow sprechen als Mitwirkende und Zeitzeugen über die „Buch Handlung Welt“, deren unermüdliche Impulsgeberin Hilka Nordhausen und die Verflechtung von Theorie und Praxis, von Kunst, Literatur und Leben.

VORTRAG Bettina Sefkow, Ullrich Dörrie
MODERATION Dr. des. Veronika Schöne
TERMIN Donnerstag, 8. November 2018, 19 bis 20.30 Uhr
KOSTENBEITRAG 12 Euro, Studierende bis 30 Jahre 9 Euro (für Nichtmitglieder zzgl. Eintritt)
Anmeldung erforderlich