Toggle Menu

Design in Hamburg: „Schön ist, was Probleme macht.“ UNZEITIG und die BFGF Design Studios

Studiobesuch mit Dr. des. Veronika Schöne
21. Februar 2020 (18.00 Uhr - 21.00 Uhr)

Design ist das, was gut aussieht? … sich gut anfühlt? – und möglichst auch gut funktioniert! Gerade an letzterem Kriterium, der Funktionalität, scheiden sich die Geister, steht diese doch der Schönheit als weiterem wichtigem Kriterium oftmals im Weg. Das berührt auch die Frage nach dem Angewandten und dem Freien, was Design und Bildende Kunst fundamental voneinander unterscheidet.

Das Büro für Gestaltungsfragen hat aus seiner Entstehungsgeschichte heraus diese Spannung zwischen Ästhetik und Funktionalität zum Ausgangspunkt seiner Arbeit genommen. Das Postulat der Schönheit von Gebrauchsgegenständen verstanden und verstehen die HFBK Hamburg-Absolventen als Herausforderung, um eine Haltung zu entwickeln: „Schön ist, was Probleme macht.“ Die Dinge bekommen nicht einfach nur eine Gestaltung, sondern eine Haltung, die den Menschen, der mit ihnen umgeht, auch dazu veranlasst, seinerseits eine Haltung zu ihnen zu entwickeln. Schönheit kann in diesem Sinne sperrig sein, zu einer Auseinandersetzung führen, und damit steht das Design schon mit einem Bein im Feld der Freien Kunst.

Gegründet wurde das Büro für Gestaltungsfragen 1996 von Sebastian Mends-Cole, Christian Schüten und Peter Unzeitig. Studiert haben sie u. a. bei Dieter Rams, Ludwig Wilding und Peter Raacke an der Hochschule für Bildende Künste in interdisziplinärer Nähe zur Bildenden Kunst, was ihre Arbeiten bis heute prägt. 2009 gründete Peter Unzeitig sein eigenes Studio UNZEITIG Industrial Design. Mit den BFGF Design Studios, wie das ehemalige Büro für Gestaltungsfragen heute heißt, teilt er aber immer noch den gleichen Geist, weniger eine unverwechselbare Handschrift oder einen typischen Stil entwickeln zu wollen, sondern einen gedanklichen Prozess anzustoßen.

MODERATION Dr. des. Veronika Schöne
TERMIN Freitag, 21. Februar 2020, 18 bis 21 Uhr
KOSTENBEITRAG 26 Euro inkl. Snacks und Drinks, Studierende bis 30 Jahre 18 Euro, Zuzahlung für Nichtmitglieder 5 Euro
Anmeldung erforderlich

Dr. des. Veronika Schöne
Dr. des. Veronika Schöne
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie und Romanistik in Hamburg, Berlin und Rom. Seit 1999 freie Journalistin (u. a. SZ und NZZ), Autorin und Dozentin. Seit 2005 Veranstaltungen, seit Sommer 2007 zunächst Programmplanung für die Jungen Freunde, ADVANCED und seit August 2019 für die neue Programmsparte @ART. Dissertation über den Zufall in der Gegenwartskunst.