Toggle Menu

Jugendstil. Die große Utopie


10. Dezember 2015 (19.00 Uhr - 20.00 Uhr)

Gesellschaftliche Umbrüche, neue Produktionstechniken, sehnsuchtsvolle Natur – Dies alles gipfelte in den Jugendstil. Eine Kunstrichtung, die so viel mehr zu bieten hat als geschwungene Linien und Ornamente. Eine Reformbewegung, die alle Lebensbereiche berührte.

Alles wächst, alles ist lebendig. Da verwandeln sich die Arme eines Silberleuchters in Pflanzenhälse, Vasen werden zu Fischköpfen. Geprägt von der Idee des natürlichen Wachsens und Werdens, werden Formen der Natur, der nackte Körper und sein Inneres sowie die Ursprünglichkeit des Kindes als Abgrenzung zur Industriegesellschaft begriffen.

Mit neuem Konzept und verschiedenen Leihgaben präsentieren sich Dauer- und Sonderausstellung des Jugendstils im MKG. Es geht nicht um Stilmerkmale, sondern um das Lebensgefühl, das diese Zeit bestimmt hat. Vor diesem Hintergrund werden wir versuchen uns den Motiven und Objekten anzunähern. Was wollten die Künstler? Welche Ziele verfolgten sie? Mit Julia Schneider bereisen wir die verschiedene Sehnsuchtsorte um 1900.

Julia Schneider studiert Kunstgeschichte und Jura an der Universität Hamburg. Sie arbeitet nebenher als Tutorin und engagiert sich vor allem in den Bereichen Kunstrecht und Kunsttherapie.

FÜHRUNG Julia Schneider
TERMIN Donnerstag, 10. Dezember 2015, 19-20 Uhr
ORT Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
KOSTEN 9 €, ermäßigt 7 € (inkl. Museumseintritt)