Toggle Menu

Paula Modersohn-Becker – Der Weg in die Moderne


25. Februar 2017 (14.00 Uhr - 15.00 Uhr)

Inwieweit Einzelausstellung von vermeintlich gut erforschten Künstlern und Künstlerinnen dennoch in der Lage sind einen neuen Blick auf ihr Œuvre zu werfen, soll unser Rundgang durch die Ausstellung Paula Modersohn-Becker – Weg in die Moderne aufzeigen.

Zwar ist auch die Annahme „Paula“, wie sie derzeit im Kino genannt wird, sei eine Wegbereiterin der Moderne, nicht ganz neu, doch vermag die Schau sowohl mit Klassikern als auch mit weniger bekannten Werken zu zeigen wie unangepasst und radikal die Malerin zu Beginn des 20. Jahrhunderts arbeitete. Gerade ihre oftmals befremdlich anmutenden Figuren, die von dem ein oder anderen sicherlich still und heimlich als „teigig“ oder „unfähig“ bezeichnet werden, und ihre Birken-“Porträts“ offenbaren dies.

Dass sie viel mehr war als nur ein Malweib, die Frau des Künstlers Otto Modersohn und eine (von vielen) aus Worpswede, offenbaren auch ihre Pariser-Zeichnungen und Briefe: Ihr Anliegen ist es die, in ihren Augen doch sehr konventionelle, deutsche Kunst durch ihren Pinsel auf der Leinwand hinter sich zu lassen.

Anna Lena Frank promoviert an der Universität Hamburg im kunsthistorischen Seminar.

FÜHRUNG Anna Lena Frank
TERMIN Samstag, 25. Februar 2017, 14 Uhr
ORT Bucerius Kunst Forum
KOSTEN 10 € / ermäßigt 7 € / Mitglieder 5 €