Toggle Menu

KmK! Impressionismus


21. November 2019 - 21. November 2019 (19.00 Uhr - 20.00 Uhr)
abgesagt

Der Impressionismus. Viele verbinden mit dieser Stilrichtung der bildenden Kunst, die sich im 19. Jahrhundert zu entwickeln begann ähnliche Assoziationen: Malen in der Natur – Freilichtmalerei – Pleinair – Unmittelbarkeit – Atmosphäre – Flüchtiger Moment – Individuelle Wahrnehmung. Präsente Namen wie Édouard Manet, Edgar Degas, Claude Monet, Pierre-Auguste Renoir, Camille Pissaro, Eva Gonzalès und Paul Gauguin werden mit dem Begriff des Impressionismus in einem Atemzug genannt und formen so das Bild des Impressionismus mit ihren farbintensiven Naturszenen, zarter Stofflichkeit und momenthaft eingefangen Interieur. Die Landschaft wird als zentraler Gattungsträger verstanden und mit der Vorstellung von unmittelbaren, atmosphärischen Szenen versehen.

Doch wo liegt eigentlich der Ursprung des Impressionismus, der sich in seiner Definition von einer wirklichkeitsgetreuen Naturdarstellung im Sinne des Naturalismus distanziert? Und inwiefern sind die Epochengrenzen, die im kunstgeschichtlichen Kanon gezogen werden, in Frage zu stellen? Gemeinsam wollen wir in der Ausstellung „Impressionismus. Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard“ den Anfängen der Stilrichtung auf den Grund gehen und entdecken, wie Klassizismus, Romantik, Realismus und Impressionismus miteinander zusammenhängen.

FÜHRUNG Pauline Behrmann
TERMIN Donnerstag, 21. November 2019, 19 Uhr 
ORT Hamburger Kunsthalle
KOSTEN 3 € für Studierende, Mitglieder frei