MITGLIED WERDEN: MEHR ALS FREIER EINTRITT!
Genießen Sie die Sammlungen und Sonderausstellungen der Hamburger Kunsthalle, ohne an der Kasse anzustehen, und seien Sie gern gesehener Gast bei allen Ausstellungseröffnungen.
Folgen Sie uns
Édouard Manet, Nana, 1877 (Detail), Sammlung: 19. Jahrhundert © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Elke Walford
Die Freunde engagieren sich
Als Fanclub der Hamburger Kunsthalle können wir gar nicht anders und unterstützen unser »Lieblingsmuseum«, wo immer wir können!
Neugierig geworden?
Foto: Christina Willkomm
Die Gründung der Freunde der Kunsthalle e. V.
Unsere Geschichte beginnt im Jahre 1923 ...
Lesen Sie selbst
Max Slevogt, Gustav Pauli, 1924 (Detail), Hamburger Kunsthalle, Geschenk der Freunde der Kunsthalle e. V., 1925, Sammlung: Klassische Moderne © Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford

UNSERE AKTUELLEN VERANSTALTUNGEN

© Christina Willkomm
03.08.
11.00 - 12.00 Uhr
Vater Mutter Kunst zu »MAKING HISTORY«
Am 3. August gehen wir in den Makart-Saal und befassen uns mit der Salonmalerei des 19. Jahrhunderts.
Johan Christian Dahl, Elbe und Neustädter Ufer in Dresden im Abendlicht, 1837, Öl auf Papier, 25,7 x 35 cm, © Hamburger Kunsthalle / bpk, Foto: Elke Walford
05.08.
18.00 - 19.00 Uhr
Goodbye Dahl and Hello Blechen!
Mit einer kleinen Sammlungspräsentation verabschiedet sich die Hamburger Kunsthalle von der Ölstudie Elbe und Neustädter Ufer in Dresden im Abendlicht (1837) des norwegischen Künstlers Johan Christian Dahl. Sie wurde 1988 erworben und wird nun – nach einer langen Restitutionsgeschichte – an die Stadt Cottbus zurückgegeben. Markus Bertsch und Ute Haug stellen in ihrer Führung das Werk und seine bewegte Geschichte vor.
Altkol. Kupferstich von J.CH. Bar, um 1830
08.08.
16.00 - 20.00 Uhr
Kolonialismus und »Goldenes Zeitalter«: Teil III Barbaresken-Korsaren: Eine vergessene Macht im Mitt
Im dritten Teil der Online-Vortragsreihe Kolonialismus und »Goldenes Zeitalter« geht es um die Barbaresken, d.h. Korsaren, die Schiffe kaperten und die Besatzungen und Reisenden entführten, um sie auf den Sklavenmärkten in Algier und Tunis als „weißes Gold“ zu verkaufen. Doch auch die Christen machten Jagd auf muslimische Schiffe …. 
© Christina Willkomm
07.09.
11.00 - 12.00 Uhr
Vater Mutter Kunst zu »Raffael. Wirkung eines Genies«
Der 7. September steht ganz im Zeichen des Ausnahmekünstlers Raffael!