Toggle Menu

Gerhard Richter: S. mit Kind, 1995

Kunststück mit Andrea Völker, M. A.
09. Januar 2020 - 09. Januar 2020 (18.30 Uhr - 19.30 Uhr)

Unscharf sind seine Bilder, verwischt. Wie verwackelte Fotografien sehen die Ölgemälde aus, mit denen Richter zum berühmtesten deutschen Maler geworden ist. Seine seit den 1960er-Jahren nach fotografischen Vorlagen gefertigten Gemälde sind Meditationen über Massenmedien, aber auch über die Entrücktheit von Erinnerung. Wie scharf behalten wir eigentlich Bilder bestimmter Ereignisse im Gedächtnis? Oder sind sie nicht immer vom Schleier des Vergessens verhüllt?
„S. mit Kind ist jedoch keine Erinnerung an Vergangenes, sondern Anschauung von etwas sehr Gegenwärtigem: Der achtteilige Zyklus ist 1995 entstanden und zeigt Richters junge Frau mit dem neugeborenen Kind. Wie ist hier der Schleier der Unschärfe zu erklären? Weichzeichner oder Wahrnehmungsschleier, Vergegenwärtigung oder Vergessen? Das wird uns Andrea Völker beim nächsten Kunststück erklären.

KUNSTSTÜCK „S. mit Kind, 1995" von Gerhard Richter in der Hamburger Kunsthalle
LEITUNG Andrea Völker, M. A.
TERMIN 9. Januar 2020, 18.30 bis 19.30 Uhr (alternativ: 7. Januar, 15 bis 16 Uhr)
ORT Galerie der Gegenwart
TREFFPUNKT vor dem Museumsshop der Freunde
KOSTENBEITRAG 5 Euro, Tickets am Veranstaltungstag im Museumsshop erhältlich, Nichtmitglieder zzgl. Eintritt
Die Gruppengröße ist auf 25 Personen beschränkt.

 Andrea Völker, M. A.
Andrea Völker, M. A.
Studium der Illustration, Malerei und Druckgraphik (HAW Hamburg / Winchester School of Art, England) sowie der Kunst- und Bildgeschichte (Humboldt-Universität zu Berlin). Seit 2018 Promotion im Kolleg „PriMus – Promovieren im Museum“ der Leuphana Universität Lüneburg zum Thema Kanonbildung in Sammlungspräsentationen der Kunst des 19. Jahrhunderts – in Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle. Dort ab 2010 u. a. kuratorische Assistenz, Führungen und Veranstaltungen und seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin.